O K T O B E R 2017

27. September 2017

2.10.  Schutzengelfest

4.10.  HOCHFEST  DES  HL. VATERS FRANZISKUS  7.00 Festmesse

7.10.  Rosenkranzfest

7.10. bis 14.10. Gebetsnovene für die Nationalratswahlen (bei der Hl. Messe)

13.10.  ABSCHLUSS  DES  100 JAHR JUBILÄUMS VON FATIMA  7.00 Festmesse mit Weiheerneuerung

26.10.  Nationalfeiertag  9.00 Hl. Messe

Aktuelle Heilige:  Hl. Francisco Marto * 11.6.1908, + 4.4.1919

                             Hl. Jacinta Marto * 11.3.1910, + 20.2.1920

Maria Fatima

Europa steht in einem geistlichen Kampf und in der Auseinandersetzung zwischen Himmel und Hölle, und Fatima offenbart den ständigen Kampf zwischen Gut und Böse im Lauf der Geschichte. Ratlos stehen wir in unserer Welt, die aus den Fugen geraten ist, weil die göttliche Weltordnung von vielen Menschen nicht mehr anerkannt und ernstgenommen wird. Zweifellos hat Fatima Europa schon vor 100 Jahren die wichtigsten Wahrheiten des Glaubens in Erinnerung gerufen. Darauf müssen wir uns auch heute stets besinnen. Für den geistlichen Kampf empfiehlt Maria allen Christen den Rosenkranz und die persönliche Bekehrung. Die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens muss nicht nur vollzogen, sondern auch gelebt werden.

Die Fatimabotschaft, die der Welt vor 100 Jahren geschenkt worden ist, hat vor allem eine europäische Dimension. Maria möchte die Völker Europas unter ihrem Schutz zusammenführen und im Glauben an den Erlöser stärken. Europa muss die christlichen Wurzeln wiederentdecken, damit es seine Bestimmung als christlicher Kontinent zu Ehren unseres Herrn Jesus Christus und seiner jungfräulichen Mutter Maria wieder erlangen kann. In Fatima hat die Gottesmutter zu Gebet und stellvertretender Buße für die Bekehrung der Sünder und für den Frieden in der Welt aufgerufen. (aus "das Neue Groschenblatt")


A K T U E L L E   H E I L I G E :

Hl. Jacinta u. Hl. Francisko

                     Hl. Jacinta Marto                                            Hl. Francisko Marto

 

Die hl. Jacinta Marto wurde am 11. März 1910 in Aljustrel geboren. Sie war das jüngste der drei Seherkinder. Außerdem wurde sie noch anderer Erscheinungen der Gottesmutter gewürdigt und sah auch wiederholt den Heiligen Vater. Ihr weiteres Leben war ein unermüdliches Beten und hochherziges Opfern, um die Sünder zu bekehren und dem Unbefleckten Herzen Mariens Sühne zu leisten. Früh vollendet, im Alter von fast 10 Jahren, hat Gott am 20. Februar 1920 seinen kleinen "Sühneengel" zu sich geholt.


Der hl. Francisco Marto wurde am 11. Juni 1908 in Aljustrel geboren. Zusammen mit seiner Schwester Jacinta und seiner Cousine Lucia durfte er dreimal einen Engel und sechsmal die Gottesmutter sehen. Von dieser Zeit an war sein einziges Lebensideal Jesus Freude und Trost zu bereiten. Er selber wollte sich darum ängstlich vor jeder Sünde hüten und sie möglichst auch bei anderen verhindern, damit der Herr nicht traurig sein müsse. Freudig brachte er alle nur möglichen Opfer, um Jesus zu trösten. Viele Stunden verbrachte er allein vor dem Tabernakel, oder er begab sich an einen abgelegenen Ort, um dem Herrn Trost zu bringen. Mit nahezu 11 Jahren, hat Gott am 4. April 1919, seine kleinen "Trostengel" zu sich geholt.

 

Heiligsprechung in Fatima

Papst Franziskus hat am 13. Mai 2017 in Fatima die Seherkinder Francisco und Jacinta heilig gesprochen.