D E Z E M B E R 2017

27. November 2017

Im Advent wochentags 7.00 Roratemesse

Beichtgelegenheit: An allen Adventsonntagen ab 8.15

8.12.  9.00 Festmesse

        12.00 GNADENSTUNDE mit Hl. Messe und Weiheerneuerung

24.12.  9.00 Hl. Messe vom 4. Adventsonntag

         20.00  CHRISTMETTE

25.12.  9.00  Festmesse

26.12.  9.00  Festmesse

31.12.  Fest der Heiligen Familie  9.00 Festmesse

Aktuelle Heilige:  14.12.  Diener Gottes P. Petrus Pavlicek

                             31.12.  Hl. Katharina Laboure

Krippe


Im Bezug auf das 100 Jahr Jubiläum der Muttergotteserscheinungen in Fatima gestalteten wir im Vorjahr unsere Krippe mit der Gnadenstatue des Unbefleckten Herzens Mariens und unser Gebet war besonders ausgerichtet "um die Bekehrung und um den Frieden".

Folgen wir dem Ruf der Gottesmutter: Umkehr und Gebet! Die Beichte, der Rosenkranz, die Feier der heiligen Messe. Auch heute kann der Glaube die Welt verändern!

 

Jesuskind


Wir wünschen Ihnen einen gnadenreichen Advent und eine frohe Weihnacht !

Das liebreiche Jesuskind bringe Ihnen und allen Menschen, wie auch der ganzen Welt Frieden und Freude !

 

Christbaum

 

A K T U E L L E     H E I L I G E :

 

         P. Petrus Pavlicek                           Hl.Katharina Laboure

         Diener Gottes P. Petrus Pavlicek                                Hl. Katharina Laboure

 

P. Petrus Pavlicek: Otto Pavlicek wurde am 6. Jänner 1902 in Innsbruck geboren. Er widmete sich in jungen Jahren der Kunstmalerei. Das Wenige, das er als junger Mensch über Gott gehört hatte, war bald vergessen; ja schließlich trat er sogar aus der Kirche aus. Erst als reifer Mann von 35 Jahren erlebte er seine Bekehrung und Berufung zum Priestertum. 1937 trat er in den Franziskanerorden ein und erhielt den Namen Petrus. Er empfing 1941 die Priesterweihe.

Aus dem Krieg heimgekehrt, erhielt er 1946 in Mariazell die Eingebung: "Tut, was ich euch sage, und ihr werdet Frieden haben" (Worte der Gottesmutter in Fatima). Daraufhin gründete er am 2. Februar 1947 den Rosenkranz-Sühnekreuzzug um den Frieden der Welt. Diese heute weltweite Gebetsgemeinschaft trug wesentlich zur Erlangung der Freiheit Österreichs, aber auch zur Verlebendigung der Marienverehrung im Rosenkranzgebet bei.

P. Petrus starb am Dienstag, dem 14. Dezember 1982. Am 14. Dezember 2001 wurde der Diözesanprozess für seine Seligsprechung von Kardinal Dr. Christoph Schönborn abgeschlossen und wird nun in Rom weitergeführt.

                       - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Katharina Laboure: Zoe Laboure wurde am 2. Mai 1806 in Fain les Moutiers, einem kleinen Dorf in Burgund, als achtes von zehn Kindern geboren. Nach dem Tod ihrer Mutter übernahm sie im Alter von 12 Jahren die Leitung des Bauernhofes. Der Ruf des Herrn zeigte sich nach und nach, und 1830 trat sie in die Gemeinschaft der Töchter der christlichen Liebe in Paris ein. Sie erhielt den Ordensnamen Katharina. Hier hatte sie Erscheinungen und Visionen von der Muttergottes und bekam den Auftrag der Herstellung der Wundertätigen Medaillen.

Wunderbare Heilserfahrungen machten die Medaille sehr populär und führten zur Bezeichnung "Wundertätige Medaille".

Katharina arbeitete die restlichen Jahre ihres Lebens als gewöhnliche Krankenschwester in einem Altersheim in Enghien. Erst kurz vor ihrem Tod erfuhren ihre Mitschwestern, dass sie es war, die nach einer Marienerscheinung den Auftrag zum Prägen der Medaillen gegeben hatte.

Sie starb am 31. Dezember 1876 in Paris. Ihr Körper wurde 1933 unverwest aufgefunden. Sie wurde am 28. Mai 1933 selig und am 27. Juli 1947 durch Papst Pius XII. heiliggesprochen.